Online Blackjack Tipps – Der Beste Blackjack Ratgeber in Netz

Blackjack ist mit verschiedenen Pokervarianten zusammen das beliebteste Kartenspiel in realen Casinos. Im Online Casino ist es die unangefochtene Nummer 1 bei den klassischen Casinospielen und lässt sogar Roulette hinter sich. Einer der Gründe für die Beliebtheit des Spiels ist, dass man her seine Chancen mit der passenden Strategie verbessern kann und der Hausvorteil bei gerade mal 0,475% liegt. Voraussetzung hierfür ist, dass man sich immer richtig entscheidet. Natürlich ist Blackjack dennoch ein Glücksspiel und muss in erster Regel Spaß machen.

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die sich mit diesem naszierenden Kartenspiel noch nicht weiter beschäftigt haben, es aber erlernen wollen, sind Sie bei uns genau an der richtigen Stelle. Unsere Blackjack Tipps sind der beste komprimierte Blackjack Ratgeber, den Sie derzeit im Internet finden können. Bei uns lernen Sie nicht nur in wenigen Minuten die Grundlagen und Regeln von dem Spiel, sondern auch ein paar einfache Strategien, mit denen Sie ihre Chancen verbessern können. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es trotz allen Tipps um ein Glücksspiel handelt, bei dem Spaß und Unterhaltung an erster Stelle stehen muss!

Die besten Casinos für Online Blackjack und Live Blackjack

Blackjack Tipps

Online Blackjack Tipps – Der beste Blackjack Ratgeber für Einsteiger

Der Grundgedanke beim Blackjack ist wohl den meisten Kartenspielern bekannt. Es geht bei dem Spiel darum so nahe wie möglich an oder genau auf 21 Punkte mit seinen Karten zu kommen und dabei besser zu sein als der Geber. Bei Blackjack spielt man nur gegen den Dealer, nicht gegen die anderen Spieler , welche eventuell mit am Tisch sitzen. Wenn Sie im Online Casino an den digitalen Spielen Ihr Glück versuchen, sind Sie ohnehin allein am Tisch. Hier gibt es dann auch Varianten, bei denen Sie mehrere Plätze einnehmen können.

An den digitalen RNG-Tischen können Sie meistens auch kostenlos testen. Das geht bei den Dealern im Live-Casino dann natürlich nicht mehr. Hier kann man nur um echte Einsätze spielen. Allerdings kommt wohl kaum eine andere Variante dem realen Casino-Feeling so nahe. Aber wir wollen nichts überstürzen und erst mal allen, welche das spannende Kartenspiel noch gar nicht kennen mit den Regeln vertraut machen.

Eine kurze Blackjack Regelkunde

Blackjack ist ein schnelles und spannendes Kartenspiel, bei dem man gegen das Haus und nicht gegen anderen Spieler am Tisch spielt. Auch wenn bis zu 7 Spieler an einem Blackjack Tisch platznehmen können, hat sich jeder einzelne davon zum Ziel gesetzt besser als der Dealer zu sein und so nahe wie möglich auf 21 Punkte zu kommen oder diese genau zu erreichen. Das Spiel wird mit einem französischen Kartendeck mit 52 Karten gespielt. In den meisten Spielbanken und Casinos befinden sich 6 Decks in einem Schuh.

Bei über 300 Karten macht aus mathematischer Sicht das bei vielen Blackjack Ratgebern erwähnte „Kartenzählen“ so gut wie gar keinen Sinn. Die vier Kartenfarben Herz, Kreuz, Karo und Pik spielen keine Rolle und können beliebig miteinander kombiniert werden. Die Werte der einzelnen Karten sind wie folgt festgelegt.

  • Der Wert der Zahlenkarten entspricht dem der angedruckten Ziffernwerte 2 bis 10.
  • Alle Bilder (Bube, Dame, König) zählen 10 Punkte.
  • Ein Ass kann 11 Punkte oder 1 Punkt zählen. Es kommt darauf an, was günstiger für die Hand ist.

Nachdem das jetzt geklärt ist wollen wir Sie auch schon mit an den Spieltisch nehmen und durch eine normale Runde begleiten.

Eine Runde beim Blackjack

Eine Spielrunde beginnt damit, dass alle Spieler am Tisch ihren Einsatz tätigen. Hierbei ist muss sich der Einsatz innerhalb des Tischlimits befinden. Jeder Spieler kann seinen Einsatz jedoch unabhängig von den anderen Spielern am Tisch festlegen. Deren Einsätze haben keinerlei Einfluss auf den Gewinn (oder Verlust) der eigenen Hand.

Nun teilt der Dealer die Karten aus. Zunächst erhält jeder Spieler und der Geber eine offene Karte. Danach gibt es für den Spieler eine weitere offene Karte und für den Dealer eine verdeckte. Ist die erste Karte des Dealers ein Ass, wird den Spieler angeboten eine Versicherung gegen ein Blackjack des Gebers zu kaufen. Wie diese Versicherung funktioniert erfahren etwas weiter unten in diesem Artikel.

Der erste Spieler auf der linken Seite des Gebers kann nun eine oder mehrere weitere Karten fordern, bis er der Meinung ist nahe genug an der 21 zu sein. Die Aktion nach einer weiteren Karte zu fragen nennt man „Hit“. Wird keine Karte mehr gefordert nennt man das „Stand“. Hat man mehr als 21 Punkte hat man überkauft. Das wird beim Blackjack „Bust“ genannt“. In diesem Fall ist diese Spielrunde für den jeweiligen Spieler verloren unabhängig vom weiteren Spielverlauf.

Hat ein Spieler ein Blackjack gewinnt er automatisch, außer der Dealer hat ebenso ein Blackjack. Dieser kann nur aus 2 Karten gebildet werden. Drei Karten mit den Werten 10-6-5 sind 21 Punkte, jedoch kein Blackjack.

Ein Blackjack zahlt im Verhältnis 3:2. In den Casinos von Vegas hat sich die Unsitte eingeschlichen, dass ein Blackjack nur 5:4 auszahlt. Wenn Sie im Online Casino diese Quote sehen, machen Sie einen Bogen um diesen Tisch. Hier haben Sie immer die Chance einen 3:2 Tisch zu finden.

Haben alle am Tisch sitzende Spieler ihre Aktion abgeschlossen ist der Dealer an der Reihe. Im Gegensatz zum Spieler ist der Dealer an unumstößliche Regeln gebunden, welche diesem vorschreiben, wann er eine Karte nehmen muss und wann nicht. Diese Regeln sind bei den meisten Spielen auch auf dem Tisch ersichtlich. Normalerweise muss der Dealer eine weitere Karte nehmen, wenn er 16 Punkte oder weniger hat. Mit 17 oder mehr Punkten bleibt er stehen und nimmt keiner weitere Karte mehr. Jetzt werden alle Hände der Spieler verglichen und ausgewertet.

  • Hat der Geber mehr Punkte wie der Spieler und nicht überkauft, also 21 oder weniger Punkte, verliert der Spieler seinen Einsatz
  • Hat der Spieler mehr Punkte als der Dealer und nicht überkauft, gewinnt der Spieler und erhält einen Gewinn in der Höhe seines Einsatzes.
  • Haben Spieler und Dealer die gleiche Punktzahl ist das ein „Push“. So wird beim Blackjack das Unentschieden genannt. In diesem Fall bekommt der Spieler seinen Wetteinsatz zurück.
  • Der Dealer hat mit 2 Karten einen Blackjack. Alle Spieler am Tisch verlieren, es sei denn einer der Spieler hat ebenso einen Blackjack oder eine Versicherung abgeschlossen.

Soft- & Hard Hands beim Blackjack

Die beiden Ausdrücke Soft Hand und Hard Hand haben ihren Ursprung darin, dass ein Ass zwei unterschiedliche Werte annehmen kann. Wenn man eine Hand ohne ein Ass hat oder das Ass einen Wert von „1“ einnimmt, spricht man von einer „Hard Hand“. Eine „Soft Hand“ ist dementsprechend, wenn das Ass 11 Punkte zählt. Hier kann man eine weitere Karte nehmen, ohne zu überkaufen, da das Ass in diesem Fall als „1“ gewertet würde.

Weitere Blackjack Spieloptionen

Es gibt drei Spielzüge, welche bei eigentlich allen Varianten als Option angeboten werden. Das macht das Spiel variantenreicher und somit auch spannender. Diese sind selbst für einen Einsteiger relativ einfach zu verstehen und anzuwenden. Bei den digitalen Spielen im Online Casino werden diese meistens als zusätzliche Button eingeblendet, wenn die jeweiligen Optionen zutreffen. Es liegt dann am Spieler diese zu nutzen oder eben nicht, da manche davon rein mathematisch keinen Sinn machen. Allerdings ist das schöne beim Glücksspiel, dass manche Entscheidungen aus dem Bauch heraus durchaus zu einem Gewinn führen.

Versicherung – Blackjack Insurance

Wenn der Dealer als erste Karte ein Ass hat, kann der Spieler eine Versicherung gegen einen Blackjack des Gebers abschließen. Eine Versicherung kostet die Hälfte des ursprünglichen Wetteinsatzes. Wer also 5 € gewettet hat, kann eine Insurance für 2,50€ abschließen. Eigentlich handelt es hierbei um eine Nebenwette, da man darauf setzt, dass der Dealer eine Blackjack hat. Sollte der Dealer tatsächlich einen Blackjack haben, erhalten Sie den Einsatz Ihrer Nebenwette dreimal zurück, verlieren aber weiterhin Ihren ursprünglichen Einsatz (vorausgesetzt Sie haben selbst keine 21 getroffen). Sollte der Dealer keine 21 halten und Sie die Hand gewinnen, würden Sie die 2,50€ für die Versicherung verlieren, allerdings Ihren ursprünglichen Einsatz von 5€ verdoppeln. Ohne Versicherung hätten Sie 2,50€ mehr gewonnen.

Da der mathematische Vorteil des Hauses bei der Versicherung auf 7,68% ansteigt lohnt es sich eigentlich nicht, diese abzuschließen. Allerdings werden Sie immer auf andere Blackjack Spieler treffen, welche auf die Insurance als unerlässliche Wette schwören.

Verdoppeln mit Double Down

Die Double Down Option wird von den digitalen Blackjack Tischen automatisch angeboten, wenn der Spielermit den ersten beiden Karten 9, 10 oder 11 Punkte hat. Double Down bedeutet nichts anderes, als dass der Einsatz verdoppelt wird und der Spieler eine einzige weitere Karte erhält. Damit muss er dann ein besseres Blatt als der Dealer. Wann es sich lohnt zu verdoppeln hängt von der genauen Kartenkonstellation und der Blackjack Variante ab. Hierzu gibt es die passenden Tabellen kostenlos im Internet.

Der Split – Das Teilen der Hand

Haben Sie ein Paar auf der Hand, kann es sich eventuell lohnen diese zu teilen und mit zwei Händen zu spielen. Natürlich muss man für die zweite Hand dann auch den glichen Einsatz zahlen. Als Faustregel kann man zwei Asse und zwei Achter immer splitten. Bei allen anderen Paaren scheiden sich teilweise die Blackjack-Geister. Nur dass man Zehner niemals teilen sollte, darüber ist sich die Blackjack Expertengemeinde noch einig. Als Leitfaden gibt es aber auch hier Tabellen im Internet zum kostenlosen Download.

Nebenwetten beim Blackjack

Mit der Versicherung haben wir Ihnen bereits die erste Nebenwette vorgestellt. Die Insurance wird eigentlich bei allen uns bekannten Online Blackjack Versionen angeboten. Es gibt aber auch einige zusätzliche Nebenwetten, die an einigen Tischen angeboten werden. Hierbei wollen wir auch gleich erwähnen, dass man zwar mehrere Nebenwetten auf eine Hand abschließen kann, jedoch nicht ausschließlich Nebenwetten. Allerdings wollen wir auch nicht unerwähnt lassen, dass es mathematisch nicht sinnvoll ist Nebenwetten abzuschließen, denn der Hausvorteil ist um einiges höher als beim Basisspiel. Da zum Spielen im Casino aber auch ein bisschen Risiko und Nervenkitzel gehört, ist es durchaus OK die eine oder andere Sitzung mit Nebenwetten zu garnieren. Natürlich sind bei diesen auch die Gewinnquoten um einiges höher als bei beim einfachen Spiel.

Perfekt Pair – Das perfekte Paar

Eine wellt mit guten Quoten aber verhältnismäßig niedriger Wahrscheinlichkeit ist die Wette auf das perfekte Paar. Hierbei kann man auch gewinnen, wenn das paar nicht ganz so perfekt ist. Es muss sich aber dennoch um den gleichen Wert oder das gleiche Symbol handeln, denn auch wenn Bube und Dame die identische Augenzahl wert sind, können sie beim perfekten Paar nicht gewinnen. Hier sehen die Kombinationen wie folgt aus:

  •     Gemischtes Paar – 2 Karten mit einem identischen Wert, aber unterschiedlichen Farben, z. B. die Pik 9 und Karo 9. – Quote: 6:1
  •     Paar gleicher Farbe – 2 Karten mit einem identischen Wert. Beide Karten in rot oder beide Karten in schwarz, z. B. Kreuz 7 und Pik 7. – Quote 12:1
  •     Perfektes Paar – Ein perfektes Paar bestehet aus identischen Karten, z. B. zwei Herz Könige. – Quote: 25:1

21+3

Hierbei handelt es sich um eine nebenwette, welche dem Three-Card Poker entliehen ist. Die Quoten in den Beispielen können etwas variieren. Manchmal sind auch nicht alle Optionen gegeben.

  •     Flush (gleiche Kartenfarbe) – z.B: Kreuz 6, Kreuz 7 und Kreuz 10. Quote: 5:1
  •     Straight (Sequenz) – z.B: Herz 6, Pik 7 und Kreuz 8. Quote: 10:1
  •     Drilling (drei Karten mit demselben Wert) – z.B: 3 Damen. Quote: 25:1
  •     Straight Flush (passende Sequenz) – z.B: Pik 10, Pik Bube und Pik Dame. Quote: 40:1
  •     Suited Trip (drei Karten mit derselben Farbe und demselben Wert) – z.B: 3x Herz Dame. Quote: 100:1

Diese Nebenwetten sind aber in der Tat nur für alle Spielerinteressant, welche bereit sind ein höheres Risiko zu gehen und damit auch höhere Gewinne zu erzielen. Man darf jedoch nicht außer Acht lassen, dass der Hausvorteil bei diesen Wetten größer ist, als bei dem Basisspiel.

Blackjack steht jedoch zurecht als eines der beliebtesten Kartenspiele in der Gunst der Casinobesucher sehr weit oben. Es ist einfach zu erlernen und hat einen sehr kleinen Hausvorteil. Am einfachsten schnappen Sie sich einen Willkommensbonus in einem der von uns getesteten Casinos und finden selbst heraus wie viel Spaß und Spannung darin liegt.